×

SHOPPING FROM

Sicherheitzventil 3/8" 1,8bar CE PED IV

50-692-L-1523054

>8,74 €
8,74 €exkl. mwst

Das auf dieser Seite gezeigte Boilersicherheitsventil ist hauptsächlich bei den Boilern von La Pavoni Espressomaschinen zu finden. Die Teilenummer von La Pavoni für diesen Artikel lautet 395221G Dieses Kesselsicherheitsventil hat ein 3/8” BSP-G Außengewinde. Der voreingestellte Druck beträgt 1,8 bar und ist nicht einstellbar....


0
0/5 - 0 bewertungen
 Versandkosten berechnen

    Specifications

    Das auf dieser Seite gezeigte Boilersicherheitsventil ist hauptsächlich bei den Boilern von La Pavoni Espressomaschinen zu finden. Die Teilenummer von La Pavoni für diesen Artikel lautet 395221G

    Dieses Kesselsicherheitsventil hat ein 3/8” BSP-G Außengewinde. Der voreingestellte Druck beträgt 1,8 bar und ist nicht einstellbar. Die verwendete Dichtung ist eine FKM-Dichtung, im geöffneten Zustand beträgt der Dampfaustritt 872 L/M. Dieses Ventil ist CE- und PED-zertifiziert. Das Ventil wurde in Italien hergestellt.

    Sie können dieses Kesselventil in der La Pavoni Bar, La Pavoni Bart, La Pavoni Pub und dem La Pavoni Café verwenden.


    Extra Info

    Fittinge gewinde 13/8" M
    La PavoniBar, Bart, Cafe, Pub
    Sicherheitsventil druck (bar)1.8
    Typ ersatzteilSicherheitzventil
    ZertifizierungJa
    MarkeLa Pavoni
    ArtikelnummerPavoni 395221G
    HerstellungslandMade in Italy

    Bewertungen (0)

    Zur Zeit keine Kundenrezensionen.


    Nur Benutzer, die das Produkt bereits gekauft haben, können eine Bewertung hinzufügen.

    Frequently Asked Questions

    Nun, die Antwort ist ziemlich einfach: Nein, ist es nicht. Das Originalventil funktioniert wie folgt: Wenn Sie den Schaft nach innen drehen, drückt der Ventilstift auf einen Dichtungshalter. Der Dampf kann entweichen, wenn man es wieder schließt, kann kein Dampf mehr entweichen. Bei den modernen E61-Ventilen befindet sich hinter dem Dichtungshalter eine kleine Edelstahlkugel mit einer Feder.

    Seit Beginn der Faema E61 Brühgruppe gibt es im Grunde keine Unterschiede zwischen den in der Brühgruppe eingebauten Teilen. Teile wie die Ventildichtungen, Federn, Ventilbaugruppen und siebträger sind alle gleich geblieben. Die größte Änderung ist das kleine Reinigungsloch an der Vorderseite der Brühgruppe. Bei den ersten Modellen gab es diese Öffnung noch nicht.

    Für die Espressomaschine Faema E61 gibt es 5 verschiedene Kesseltypen. Am bekanntesten ist das Modell mit Doppelflansch. Sie haben auf der einen Seite den Heizelementflansch und auf der anderen Seite den Wasserstandsflansch, beide sind aus der Produktion. Diese werden mit Kesselringen aus Aluminium zusammengehalten. Bei den einzelnen Gruppen haben Sie einen Kessel mit einem Flansch an einer Seite.

    Das nächste Modell ist ein Edelstahlkessel mit einem Flansch. Dieser Kesseltyp ist weniger verbreitet als der obige Kupferkessel. Es gibt auch ein späteres Modell aus rostfreiem Stahl, das keinen abnehmbaren Flansch hat. Beide Kessel haben Korrosionsprobleme, was mit dem rostfreien Stahl zu tun hat.

    Das neueste Modell ist ebenfalls ein Kupferkessel, der in der Mitte einen einzigen Wärmetauscher (HX) hat. Die meisten modernen Espressomaschinen haben für jede einzelne Brühgruppe einen eigenen HX.

    Ja, aber das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der erste Faktor ist die Erfahrung. Da es sich um eine manuell betriebene Espressomaschine handelt, erfordert sie vom Barista viel mehr Aufmerksamkeit als ein magnetisch betriebenes Modell. Dort müssen Sie den Brühvorgang manuell stoppen. Wenn Sie nicht über die nötige Erfahrung verfügen, können Sie das Tempo, das in einer solchen Bar erforderlich ist, wahrscheinlich nicht durchhalten. Dann würde ich zu der Faema E61 Jubilee raten, das ist die magnetbetriebene Version der Faema E61 Legend Espressomaschine.

    Other Products